Bergtour Pigne de la Lé und Pointes de Mourti

1. Tag: Barrage Lac de Moiry – Cabanne de Moiry – Pigne de la Lé – Cabanne de Moiry
Lac de Moiry Ziel dieser zweitägigen Tour sind die beiden Gipfel Pigne de la Lé (3395 m ü. M.) und Pointes de Moiry (3563 m ü. M.). Die Anreise ins weit entfernte Val de Moiry, ein Seitental des Val d’Anniviers, dauert mit Zug und Bus fast 4 Stunden, entsprechend früh machte ich mich zusammen mit Pascal auf die Reise. In Visp trafen wir Joey, der uns auf der Tour begleitete. Zusammen stiegen wir in das Postauto, welches uns nach langer Fahrt zur Staumauer des Lac de Moiry brachte. Kurz nach 9 Uhr marschierten wir dann dem wunderschönen Lac de Moiry entlang. In der Ferne war bald schon der imposante Glacier de Moiry zu sehen und je näher man kam umso gigantischer wurde das Gletschermassiv. Nach anderthalb Stunden begann der Weg langsam anzusteigen, bis er, kurz vor der Cabanne de Moiry, in Serpentinen steil nach oben führte. Nach ca. zweieinhalb Stunden erreichten wir die Cabanne de Moiry (2825 m ü. M), wo wir eine Ausgiebige Pause einlegten und den grandiosen Blick auf das Gletschermassiv genossen. Anschliessend machten wir uns auf den Weg zu unserer ersten Gipfelbesteigung, dem Pigne de la Lé. War der Weg bis zur Hütte noch als Bergweg markiert, ging es nun auf einem markierten Alpinwanderweg weiter und da es immer ziemlich steil nach oben ging, war es entsprechend anstrengend und schweisstreibend. Mit jedem unserer Schritte, die wir in fantastischer Bergwelt machten, kamen wir dem Gipfel näher. Über den Nordgrat, mit leichter aber schöner Kletterei, erklommen wir den Gipfel, wo wir mit einem sensationellen Blick auf Weisshorn, Zinalrothorn, Dent Blanche und unerwartet sogar auf das Matterhorn, belohnt wurden. Bei so viel Alpiner Prominenz lief meine Kamera richtiggehend heiss. Nachdem ich mit genügend Bildern versorgt war, machten wir uns auf den Rückweg zur Cabanne de Moiry, wo wir den Abend gemütlich ausklingen liessen.

1. Tag Bergtour : GarminConnect
12.3 km, Bergsteigen, Zeit: 5:20:26

2. Tag: Cabanne de Moiry – Pointes de Mourti – Cabanne de Moiry – Lac de Moiry
Glacier de Moiry 5 Uhr früh, wir sassen am Frühstückstisch in der SAC Hütte und fühlten uns alle nicht sonderlich gut. Auf über 2800 m ü. M. zu schlafen ist für mich nicht einfach. Trotzdem versuchte ich gut zu Frühstücken aber ausser einem Orangensaft, einer Tasse Kaffee, einem Stück Brot mit Butter und Konfitüre, brachte ich nichts herunter. Um 5:45 Uhr standen wir im Stirnlampenlicht draussen und marschierten los. Erst auf gleichem Weg wie gestern, als wir den Pigne de la Lé bestiegen. Nach ca. 30 Minuten standen wir am Glacier de Moiry und machten uns für die Überquerung des grossen Gletschers bereit. Nach einer kurzen Routenbesprechung setzten wir unsere Tour fort. Als wir den Grat des Pointes de Mourti erreichten, trafen wir auf zwei weitere Seilschaften, welche mit Bergführern unterwegs waren und im Klettern am kurzen Seil instruiert wurden. Wir entschieden uns den Grat ungesichert zu erklimmen und überholten die beiden Gruppen. Für mich fühlte sich die Kletterei sehr gut an obwohl diese etwas schwieriger und ausgesetzter war als die am Vortag auf den Pigne de la Lé. Joey fühlte sich aber plötzlich nicht mehr ganz wohl dabei und so haben wir uns auf dem Grat angeseilt, was bei den Platzverhältnissen nicht ganz einfach war. In der Folge wurden wir von den beiden Gruppen wieder eingeholt, was dazu führte, dass es auf dem Grat zeitweise noch enger wurde. Trotzdem haben wir den Gipfel schlussendlich problemlos erreicht. Der angekündigte Wetterwechsel kam früher als erwartet und deshalb machten wir uns rasch wieder auf den Abstieg. Trotz Seilsicherung kamen wir dabei zügig voran und schafften es noch vor dem Wetterumbruch auf den Gletscher. Dann war aber fertig mit Wetterglück, es begann zu regnen. Gut anderthalb Stunden wanderten wir im Regen zur Cabanne de Moiry, wo wir uns aufwärmen und trocknen konnten. Nachdem ich mir ein Bier und eine Tasse Kaffee gegönnt hatte, liefen wir weiter zur Postautostation am Lac de Moiry, wo wir um 14:10 Uhr pünktlich abgeholt wurden.

2. Tag Bergtour : GarminConnect
10.8 km, Bergsteigen, Zeit: 5:13:08

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Hallwilerseelauf 2013 20 km de Lausanne 2016
Nächster Wettkampf
  • Keine Ereignisse vorhanden
Das Wetter in Bern
Thörishaus, Bern
Sonntag, 18. November 2018
Stark bewölkt
Stark bewölkt
2°C
Vorhersage Montag, 19. November 2018
Tag
Wolkig mit Schneeschauern
Wolkig mit Schneeschauern
2°C
 
Kategorien
Archiv