Bergtour Niesenhorn und Wildhorn

1. Tag: Iffigenalp – Niesenhorn – Wildhornhütte
Iffigenhalp Niesenhorn und Wildhorn waren bei unserer nächsten Bergtour das Ziel. Kurz vor 9 Uhr lief ich mit Pascal, Stefan und Bernhard von der Iffigenalp los in Richtung Wildhornhütte. Schönstes Bergwetter herrschte und die Stimmung war dabei natürlich auch grossartig. Der Aufstieg zur Hütte war nach zweieinhalb Stunden geschafft und nach einer ausgedehnten Mittagspause, machte ich mich mit Pascal auf den Weg zum Niesenhorn. Stefan und Bernhard verzichteten auf die Gipfelbesteigung, sie wollten die Kräfte für die lange Tour auf das Wildhorn sparen. Wir kamen gut voran aber das Wetter wurde zunehmend schlechter. Wir bemühten uns das Tempo hoch zu halten um noch vor dem angekündigten Gewitter wieder zurück in der Wildhornhütte zu sein. Nach gut einer Stunde kamen wir auf dem Gipfel des Niesenhorns (2776 m ü. M.) an. Das Wetter sorgte für eine bedrohlich wirkende Stimmung aber es war trotzdem eindrücklich schön. Die Gipfelrast viel nur kurz aus, nach ein paar Minuten machten wir uns wieder auf den Rückweg. Als wir den ganz steilen Abstieg geschafft hatten, fing es an zu Regnen. Glücklicherweise blieb es nur beim Regen, Blitze und Donner blieben aus. Völlig durchnässt kamen wir bei der Hütte an. Nachdem wir uns getrocknet und umgezogen hatten, setzten wir uns in den Gastraum zu Bernhard und Stefan, genossen ein Bier und spielten noch ein wenig Karten. Nach dem Abendessen gingen wir zeitig ins Bett, damit wir für die Tour auf das Wildhorn erholt sind.

1. Tag Bergtour : GarminConnect
11 km, Bergsteigen, Zeit: 4:04:41

2. Tag: Wildhornhütte – Wildhorn – Iffigenalp
Wildhorn Nach einer sehr guten Nacht, standen wir um 5:30 Uhr auf, machten uns abmarschbereit und frühstückten. Das Wetter hat in der Nacht wieder aufgeklart aber es war noch dunkel, als wir uns auf den Weg machten. Nach gut einer Stunde standen wir auf der Moräne des Chilchligletschers und zogen die Steigeisen an. Da der Gletscher ganz ausgeapert war, verzichteten wir auf das anseilen. Erst beim steilen Anstieg, der hinüber zum Wildhorngletscher führt, haben wir das Seil benutzt. In der Zwischenzeit ist es sehr warm geworden und der Aufstieg wurde immer anstrengender. Nach fast dreieinhalb Stunden hatten wird es dann aber geschafft, wir standen auf dem Westgipfel des Wildhorns (3250 m ü. M.), wo wir Mittagspause machten und die Aussicht in vollen Zügen genossen haben. Pascal und ich, gingen anschliessend noch auf den etwas kniffliger zu erreichenden Ostgipfel. Bernhard und Stefan verzichteten auf die leichte Kletterei und machten sich in der Zwischenzeit auf den Weg zu unserem Materialdepot, welches wir beim Verlassen des Gletscher gemacht hatten. Nach dem üblichen Gipfelfoto, ging es wieder abwärts. Nach insgesamt 16 Kilometern waren wir am Ziel auf der Iffigenalp, wo wie ins Postauto stiegen und uns auf die lange Heimreise machten.

2. Tag Bergtour : GarminConnect
16.1 km, Bergsteigen, Zeit: 7:24:03

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Luzern Marathon 2008, 3:06:31 Bieler Lauftage 2015
Nächster Wettkampf
  • Keine Ereignisse vorhanden
Das Wetter in Bern
Thörishaus, Bern
Sonntag, 18. November 2018
Stark bewölkt
Stark bewölkt
3°C
Vorhersage Montag, 19. November 2018
Tag
Wolkig mit Schneeschauern
Wolkig mit Schneeschauern
2°C
 
Kategorien
Archiv