Hugos Laufblog

Fitness Center

Nach dem Wettkampf gönnte ich mir einen zusätzlichen Ruhetag. Heute ging’s aber schon wieder ins Fitness Center. 25 Minuten entspanntes Radfahren :bike: und anschliessend 45 Minuten leichtes Ganzkörper Krafttraining. Das hat mir heute wirklich Spass gemacht.

Regeneration nach dem GP-Bern

Heute gings um 9:30 Uhr auf zur Regeneration. Bei diesem lockeren und schönen Morgenlauf habe ich mir den GP-Bern nochmals durch den Kopf gehen lassen. Angesichts der Erkältung, die mich noch vor einer Woche plagte, und der Hitze die am Renntag (für alle) noch dazu kam, bin ich mit dem Wettkampf zufrieden.

Was werde ich nächstes Jahr anders machen ?
Den GP-Bern unbedingt langsamer starten. Mit einer Anfangspace von 4:30 hätte ich vielleicht an den Sulgenrain- und Aargauerstalden Steigungen bessere Reservern gehabt :-)

Übrigens… die Rangliste kann unter Mikatiming eingesehen werden.

Laufstrecke
9.8 Km, reg. DL, 6:04/km

Teilerfolg am Grand Prix von Bern 2007

Nach der doch eher durchzogenen Woche Stand heute der GP-Bern auf dem Programm. Mein Ziel, den Lauf in 1:15:00 zu absolvieren, konnte ich nicht umsetzen. Trotzdem habe ich die Vorjahreszeit um über 2 Minuten verbessert, das ist doch auch ganz gut. Aber jetzt erst mal der Reihe nach. Am Morgen hat es Wettermässig eher nach Wind und Regen ausgesehen. Regen stört mich eigentlich nicht sonderlich aber Wind finde ich sehr unangenehm. Im Verlaufe des Nachmittags hat sich das Wetter geändert, es wurde schön und heiss (25 Grad). Um 16:00 Uhr ging Viktor Röthlin und Co. auf die Strecke. Ich musste noch 7:30 Minuten warten, bis ich die Aufholjagd beginnen konnte. Endlich war es soweit. Der Startschuss viel und das Feld setzte sich in Bewegung. Ich fühlte mich gut hatte aber trotzdem ein bisschen Zweifel wie weit ich meine Taktik durchziehen konnte. Da die ersten 3 Kilometer eher abwärts gehen, wollte ich auf diesem Teil der Strecke unbedingt Tempo machen. Das gelang mir auch, bei knapp 12 Minuten passierte ich die 3 Km Marke. Danach wollte ich das Tempo auf eine Pace von 4:30 reduzieren, um mich auf die Dählhölzli Steigung vorzubereiten. Das klappte eigentlich auch ganz gut, nur habe ich bei der ersten Trinkstelle kein Wasser erhalten. Ein Läufer hat mich während des Laufens weggeschuppst und da ich nicht stehen bleiben wollte, konnte ich nur noch am letzten Tisch einen Becher erhaschen…… und dieser war zu meinem Ärger auch noch LEER. Dabei hätte ich das Wasser dringend benötigt, es war so heiss. Ich lief also ohne Wasser weiter und hoffte, dass mir die bevorstehende Steigung nicht allzu viel zu schaffen macht. Leider habe ich mich getäuscht, das Rennen wurde härter und härter und ich bekam zusehends mühe das Tempo zu halten. Als die Steigung vorbei war und es wieder ein wenig Abwärts ging, versuchte ich wieder an Tempo zu gewinnen und mich an die nächste Wasserstelle zu retten. Die 10 Kilometermarke passiert ich in ziemlich genau 45 Minuten
(Toll, Pace 4:30). Von Zeit zu Zeit haben die Veranstalter auch Feuerwehrschläuche benutzt um so einen kleinen, künstlichen Regen auf die Läuferschar herunterprasseln zu lassen. Ich genoss jeden Tropfen der mich kühlte und endlich kam die Wasserstelle. Diesmal lief alles reibungslos und ich konnte zwei Becher zu mir nehmen. Von da an ging es aber immer schlechter, noch 5 Kilometer bis ins Ziel. Unendlich schien mir diese Strecke. Da wurde mir auch klar, dass ich Viktor Röthlin heute wohl nicht einholen würde. Jetzt kämpfte ich nur noch gegen die Vorjahres Zeit, diese wollte ich unbedingt unterbieten auch wenn es nur eine Sekunde gewesen wäre. Irgendwie überstand ich aber dieses Tief, konnte wieder ein bisschen besser laufen aber eine Pace von 4:30 lag nicht mehr drin, vor allem deswegen nicht, da noch der Aargauerstalden (Mount Everest von Bern) auf dem zweitletzten Kilometer auf mich und die anderen Läufer wartete. Er kam, der Berg (Hügel) ich kämpfte mich hoch und dann hat’s mich plötzlich gepackt, jetzt lege ich noch einen Endspurt hin, es gelang mir wirklich nochmals eine Pace von 4:00 zu laufen und so überquerte ich glücklich und erschöpft die Ziellinie. Beim auswerten der Daten musste ich feststellen, dass ich wirklich am Limit gelaufen bin. Durchschnittspuls während des gesamten Laufes war 183 und der max. Puls wurde mit 192 festgehalten.
Heute trinke ich glaub ich wieder mal ein schönes, kühles, wunderbares BIER!

Laufstrecke
16.1 Km, Wettkampf, 4:44/Km

Unglaublich…..

Jetzt habe ich doch tatsächlich geglaubt ich hätte gestern den Tiefpunkt überwunden. Bei meiner heutigen kurzen Regenerationsrunde wurde ich aber eines besseren belehrt. Ich konnte mich heute kaum richtig bewegen. Es fehlt einfach die Kraft in den Beinen :?: Einzig der Puls stimmt mich optimistisch, der war heute nämlich extrem tief, was mir eigentlich eine gute Form bestätigt. Ich lasse den Kopf jetzt aber nicht hängen, es sind noch 2 Tage bis Samstag und dann werde ich einfach versuchen das Beste daraus zu machen :roll:

Laufstrecke
6.4 Km, reg. DL, 5:57/km

Schwammige Beine

Nach zwei Tagen ohne laufen :cry: (Rat von Johann) habe ich mir heute die Laufschuhe wieder angezogen. Das war ein absolut eigenartiges Gefühl. Schwammige, saftlose Beine. Es kam mir vor als müsste ich Laufen lernen und somit war mir auch klar, dass die Erkältung doch noch nicht ganz überwunden ist. Trotzdem versuchte ich mein vorgesehenes Programm, 2 Km Einlaufen, 2Km Wettkampftempo und 2.3 Km Auslaufen durchzuziehen. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gelang mir das ganz gut und mit den Pacezeiten bin ich ganz zufrieden.

1. Km / 5:14
2. Km / 5:06
3. Km / 4:22
4. Km / 4:18
5. Km / 5:16
6. Km / 5:15

Nach diesem Lauf kann ich irgendwie nicht genau einschätzen wie es am Samstag wohl laufen wird. Die schnellen Pacezeiten von heute werde ich eher auf 4:30 korrigieren müssen. Morgen laufe ich auf jedenfall nochmals die gleiche Runde wie heute aber diesmal nur langsam mit vielleicht einem oder zwei Sprints. Dann kann ich nur noch warten und hoffen, dass ich am Samstag einen guten Tag erwische ;-)

Laufstrecke
6.4 Km, int. DL, 5:02/km

Definitiv erkältet

Die angekündigten Symptome haben sich heute leider bestätigt. Ich habe zwar kein Fieber aber ansonsten fühle ich mich unwohl. Kopf-, Bronchienschmerzen, Augenbrennen und laufende Nase. Zum Glück steht die Taperingphase an, da habe ich genügend Zeit mich für den GP-Bern am kommenden Samstag den 12. Mai zu erholen. Ganz konnte ich es aber nicht sein lassen. So raffte ich mich auf um einen lockeren 10 Km Lauf zu absolvieren. Erst dachte ich noch, das geht ja ganz gut, ich könnte eigentlich auch weiter laufen. Aber auf einmal dachte ich, es geht wohl doch nicht so gut, ich könnte ja abbrechen und nach Hause spazieren :| Habe dann das Tempo ein wenig gedrosselt und bin im regenerativen Bereich weitergelaufen.
Fazit: Fühle mich nach dem Lauf nicht sonderlich gut. Vielleicht wäre es besser gewesen in auszulassen.

Laufstrecke
9.8 Km, reg. DL, 5:46/Km

Trainingsänderung

Ab und zu kommt es vor, dass ich am Samstag Arbeiten muss. Heute war so ein Tag. Der Einsatz ging leider ein bisschen länger als geplant und dazu kommt noch, dass ich mich „schon wieder“ ein bisschen erkältet habe :-( Als ich endlich nach Hause kam, war ich ziemlich geschafft und ich legte mich zuerst einmal ein bisschen hin. Da ich mich nicht sehr gut fühlte habe ich mich entschlossen den 22’iger sausen zu lassen und „nur“ einen kurzen, extensiven 10’er Lauf zu machen. Das ging zwar auch schon besser aber ich bin damit ganz zufrieden.

Laufstrecke
9.8 Km, ext. DL, 5:22/Km

Luzern Marathon 2008, 3:06:31 Luzern Halbmarathon 2013

Nächstes Ziel

  • Keine Ereignisse vorhanden

Das Wetter in Bern

Thörishaus, Bern
Sonntag, 18. Februar 2018, 07:27
Bewölkt
Bewölkt
0°C
Vorhersage Montag, 19. Februar 2018
Tag
Wolkig
Wolkig
4°C
 

Kategorien

Archiv