Intervall, 4 x 1000 Meter

Oft bin ich schon ein wenig nervös, wenn ein anstrengendes Intervalltraining ansteht. Heute ist das überhaupt nicht der Fall, denn die 4 x 1000 Meter, die in einer Pace von 4:10/km gelaufen werden sollen, beeindrucken mich überhaupt nicht. Schon bevor ich loslaufe bin ich sicher, dass ich das Training ohne Probleme schaffen werde. Kurz nach 11 Uhr laufe ich in Richtung Leichtathletik Stadion und beim Eintreffen sehe ich Marianne, die heute das gleiche Training wie ich auf der Bahn absolviert. Ich muss noch 3 Kilometer einlaufen, bis ich mit dem ersten Intervall starten darf. Marianne überholt mich währenddessen sicher zwei Mal, bis wir auf meiner letzten Aufwärmrunde doch noch zum Plaudern kommen. Es ist Zeit, ich starte zum ersten Intervall und das Tempo fühlt sich sofort sehr gut an. Die 4 Intervalle verlaufen allesamt sehr gut und sind vor allem auch schnell vorbei.

Laufstrecke: GarminConnect
Gesamt: 12.1 km, Intervall, 5:12/km, Zeit: 1:03:05, Puls-Ø: 155
Intervall: 4 x 1000 m in 4:06/km, Puls-Ø: 175

2 Kommentare zu Intervall, 4 x 1000 Meter

  • Hej Hugo das tönt ja ganz erfreulich bei dir!!! 👍 Ganz im Gegensatz zum Frühling als ich mal nachgelesen habe. Das freut mich sehr, dass du wieder schmerzfrei und so mühelos trainieren kannst! Das möchte ich auch mal schreiben können, dass mir die Intervalle so locker gelingen :-) Gratuliere! Da du nun immer das gleiche trainierst wie Marianne, heisst das nun dass du nicht mehr mit dem RC trainierst sondern nach Steffny? Warst du nicht mehr zufrieden? Trainiere momentan damit und da ich auch für einen Marathon trainiere, hatte ich oft gleiche Trainings wie ihr :-). Aber man merkt halt dass es „nur“ ein Computerprogramm ist…wobei auch ein Trainingsplan aus dem Buch einem nicht wirklich ein Feedback gibt oder sich anpasst..aber ihr habt ja im Gegensatz zu mir schon viel Erfahrung! Weiterhin gutes Gelingen und einen erfolgreichen Münchenmarathon wünsche ich dir schon jetzt!

    Hugo sagt:

    Hallo Andrea, es geht wieder aufwärts aber so ganz schmerzfrei bin ich leider immer noch nicht, ich muss doch schon noch aufpassen und deshalb versuche ich nur in flachem Gelände zu trainieren.
    Du musst die Intervalle einfach ein wenig langsamer laufen, dann hat man automatisch das Gefühl sie laufen sich mühelos :mrgreen:
    Das hast Du richtig bemerkt, ich trainiere für München nach dem Steffny Plan. Mit dem RC war und bin ich grundsätzlich sehr zufrieden. Die Gründe warum ich wieder zu Steffny gewechselt habe sind einerseits, dass ich mich mit meinen Lauffreunden vergleichen kann und zum anderen, weil ich weniger intensiv trainieren will. Beim RC werden oft viele kurze und sehr schnelle Intervalltrainings verlangt, was meiner Muskelansatzentzündung nicht sehr bekommt und vor allem werden die Longruns deutlich schneller gelaufen als bei Steffny und das fordert mich auch mehr, als die gemütlich gelaufenen bei Steffny. Ich denke es spielt keine so grosse Rolle für welchen Plan oder für welches Trainingssystem man sich entscheidet, wichtig ist, dass man während einer Vorbereitung diszipliniert an einem Plan festhält.

    Viele Grüsse, Hugo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Luzern Marathon 2008, 3:06:31 Kerzerslauf 2013
Nächstes Ziel
Das Wetter in Bern
Thörishaus, Bern
Samstag, 20. Januar 2018, 13:44
Bewölkt
Bewölkt
6°C
Vorhersage Sonntag, 21. Januar 2018
Tag
Regenschauer
Regenschauer
6°C
 
Kategorien
Archiv