Tempolauf

1 2 3 26

Moderater Tempolauf

Nach 3 Wochen Trainingssteigerung, wäre es eigentlich sinnvoll, eine Regenerationswoche einzulegen. Ich begnügte mich gestern mit einem Ruhetag, bevor ich heute die vierte Woche, bei der ich mein Training im Bereich Tempo und Langdistanz noch einmal ein wenig steigern möchte, in Angriff nahm. Um nicht völlig zu übertreiben, nahm ich mir heute einen moderaten 8 Kilometer Tempolauf vor. Zwar 2 Kilometer länger als in den vergangenen beiden Wochen, dafür statt mit einer 4:40er- nur mit einer 4:55er Pace. Das moderate Tempotraining gelang mir wiederum ausgezeichnet und der Puls lag bei den 8 schnellen Kilometern lediglich im guten GA2 Bereich. Von daher denke ich, war die Belastung geringer als bei den letzten, schneller gelaufenen Tempotrainings.

Laufstrecke: GarminConnect
Gesamt: 12 km, Tempo DL, 5:12/km, Zeit: 1:02:37, Puls-Ø: 150
Tempo: 8 km, EB, 4:55/km

Nasskalter Tempolauf

Mein Training verläuft weiterhin ausgezeichnet, nicht so das Wetter. Gestern im Gym war mir das noch egal aber heute Mittag, startete ich schon wieder im nasskalten Regenwetter zum geplanten Tempolauf. Ich habe mich für das gleiche Tempotraining wie letzte Woche entschieden und das verlief auch heute ausgezeichnet. Mein Beine fühlen sich immer besser an und ich spüre, dass meine Form besser wird.

Laufstrecke: GarminConnect
Gesamt: 10.1 km, Tempo DL, 5:09/km, Zeit: 0:51:57, Puls-Ø: 155
Tempo: 6 km, EB, 4:41/km

Ein bisschen Tempo

3 Wochen sind seit meiner Blutspende vergangen. In der Zeit danach, hatte ich oft das Gefühl nicht mehr so fit zu sein wie vor der Spende. Doch jetzt habe ich den Eindruck, dass meine ursprüngliche Leistungsfähigkeit zurückkehrt. Heute hatte ich erstmals wieder Lust auf ein etwas schnelleres Training. Die Beine waren vom gestrigen Krafttraining noch etwas verkrampft aber das legte sich nach etwa 10 Minuten. 6 Kilometer im Entwicklungsbereich waren mein Ziel und das schaffte ich sehr gut. Die Pulswerte bestätigen zudem mein Gefühl, dass ich wieder Leistungsfähiger werde, das motiviert mich sehr.

Laufstrecke: GarminConnect
Gesamt: 10.1 km, Tempo DL, 5:10/km, Zeit: 0:52:23, Puls-Ø: 154
Tempo: 6 km, EB, 4:43/km

Vorsichtiger Tempolauf

Mein Training verläuft nach wie vor gut, frohlocken kann ich aber trotzdem nicht. Nach dem gestrigen Ruhetag habe ich mir für heute wieder das gleiche Training wie vor einer Woche vorgenommen. 10 Kilometer, 6 davon im moderaten Entwicklungsbereich von ca. 80 – 85% der maxHF. Der Puls war bei dem Training auch nicht das Problem, der war sogar deutlich besser als vor einer Woche aber das allgemeine Körpergefühl stimmte nicht. So wie bei allen Lauftrainings, die ich in letzter Zeit absolviert habe. Morgen werde ich wiederum einen Ruhetag ansetzen um mich weiter zu erholen, wobei ich aber grundsätzlich nicht denke, dass ich zu viel oder zu belastend trainiere.

Laufstrecke: GarminConnect
Gesamt: 10 km, Tempo DL, 5:21/km, Zeit: 0:53:45, Puls-Ø: 153
Tempo: 6 km, EB, 4:54/km

Zweidrittel hab ich wieder….

Mein Training verläuft weiterhin zufriedenstellend. Auch an den letzten beiden Tagen war ich im Gym und habe mein gewohntes Training, ca. 30 – 40 Minuten Laufband und 30 Minuten Krafttraining, absolviert. Damit ich aber in anderthalb Wochen am Kerzerslauf wenigstens die Distanz schaffe, habe ich mich heute für ein etwas längeres Lauftraining entschieden. 10 Kilometer, 6 davon wollte ich in etwas zügigerem Tempo absolvieren. Es klappte recht gut. Meine Beine fühlten sich zwar nach dem gestrigen, intensiven Krafttraining beansprucht an aber ansonsten passte es. Keine Probleme mit der Atmung und auch der etwas schnellere Teil, den ich in einer sich leicht angestrengt anfühlenden 5er Pace gelaufen bin, machte mir Spass. Zweidrittel der Kerzerslauf Distanz habe ich nun schon wieder drauf. Nun wird am letzten Drittel gearbeitet und ich bin zuversichtlich, dass ich das auch noch irgendwie hinkriege.

Laufstrecke: GarminConnect
Gesamt: 10 km, Tempo DL, 5:19/km, Zeit: 0:53:17, Puls-Ø: 160
Tempo: 6 km, EB, 4:58/km

Am Tempo arbeiten

Oktober Herbstlauf Nach dem Hallwilerseelauf vom letzten Samstag, setzte ich vorerst auf Erholung und nur lockere Trainings. Eine Ausnahme war das Krafttraining vom Mittwoch, bei dem ich vor allem die Beinmuskulatur trainiert habe. Auch gestern habe ich im Gym ein intensives Krafttraining für die Beine absolviert und das obwohl ich mir für heute ein erstes, leichtes Tempotraining vorgenommen habe. Erfreulicherweise fühlten sich meine Beine heute besser an als am Donnerstag beim lockeren Jogging. Die 14 Kilometer gelangen mir sehr gut. Erst 10 Kilometer in einer 5:20er Pace und dann 4 in einer 4:50er Pace. Trotzdem bin ich nicht ganz zufrieden. Meine Bronchien sind leicht angeschlagen, zudem spüre ich ein ständiges Kratzen im Hals. Nichts Schlimmes aber daraus kann sich schnell etwas Ernsteres entwickeln, da habe ich Erfahrung genug. Es wird also wieder einmal spannend vor meinem nächsten und letzten Wettkampf in diesem Jahr.

Laufstrecke: GarminConnect
14.3 km, GA2, 5:10/km, Zeit: 1:14:09, Puls-Ø: 159

Training in Schottland

Schottland Schottland Wir verbringen wieder einmal ein paar Tage in Schottland. Wir lieben dieses Land, seine Geschichte, die wunderschöne Landschaft und natürlich auch den Whisky. Für gewöhnlich ist das Wetter hier ein wenig unbeständiger und kühler als zuhause aber zurzeit erleben wir eine aussergewöhnlich gute Zeit, denn es regnet kaum und es ist angenehm mild. So können wir das Land noch viel besser geniessen und erleben. Selbst das Laufen kommt nicht zu kurz, was bei einer Marathonvorbereitug ja auch ganz wichtig ist. Glücklicherweise hatte ich in der ersten Ferienwoche, die leider schon vorbei ist, eine Regenerationswoche mit relativ wenig Laufkilometer. Am Dienstag stand ein 5 x 1000 Meter Intervalltraining auf dem Plan, welches ich in Edinburgh auf einem kleinen Abschnitt der Marathonstrecke habe absolvieren können. In Aberdeen hatten wir ein ausgezeichnetes Hotel mit allem was man sich nur wünschen kann. Das Hotel lag ein wenig abseits der Schottland Schottland Stadt aber trotzdem war es da nicht sehr günstig zum Laufen. Ich konnte wählen zwischen Hügel oder Hauptstrasse, da mir beides nicht zusagte, entschied ich mich für das Laufband im hoteleigenen Fitnesscenter. 12 Kilometer sind schnell vorbei und ausserdem bin ich mir das Laufen auf dem Band gewöhnt. Zur Halbzeit meiner 10-wöchigen Marathonvorbereitung und krönendem Abschluss dieser Trainingswoche, stand der 10 Kilometer Testwettkampf an. Diesen musste ich ohne Zuschauer und somit ohne zusätzliche Motivation absolvieren. Wenn man aber bei idealen Laufbedingungen dem Caledonian Canal entlang rennen darf, ist keine weitere Motivation mehr nötig, das ist Laufspass pur. 45 Minuten, also eine 4:30er Pace, war die Vorgabe für diesen Testlauf und das konnte ich absolut problemlos erfüllen. Mit lockeren Beinen lief ich früh um 6:30 Uhr los. Erst 4 Kilometer Warm-up, dann startete ich zu den 10 schnellen Kilometern, welche ich ebenfalls locker und leicht habe laufen können. Abschliessend noch gute 3 Kilometer Auslaufen und fertig war der Frühsport. 5 ganz gute Trainingswochen liegen nun hinter mir und ich fühle mich prächtig. So darf es weitergehen :-)

Laufstrecke: GarminConnect
Gesamt: 17.5 km, Tempo DL, 4:57/km, Zeit: 1:27:00, Puls-Ø: 156
Tempo: 10 km, Tempo, 4:25/km, Puls-Ø: 168

1 2 3 26
Winterthur HM 2015 20 km de Lausanne 2016
Nächstes Ziel
  • Keine Ereignisse vorhanden
Frankfurt Marathon 2015
Das Wetter in Bern
Thörishaus, Bern
Donnerstag, 25. Mai 2017, 18:11
Wolkenlos
Wolkenlos
23°C
Vorhersage Freitag, 26. Mai 2017
Tag
Wolkenlos
Wolkenlos
26°C
 
Kategorien
Archiv