Hugos Laufblog

33 Kilometer Longrun

Vorbilder Mit gemischten Gefühlen starte ich zum letzten und intensivsten Training der vierten Woche meiner München Marathon Vorbereitung. Während den ersten Schritten mache ich mir Gedanken, wie weit ich wohl kommen werde, denn gestern Nachmittag hatte ich ganz unvermittelt starke Bauchschmerzen und Durchfall bekommen und deshalb fühle ich mich immer noch nicht richtig gut. Die Laufstrecke wähle ich so, dass ich auf den ersten 10 Kilometern nie sehr weit von Zuhause weg bin. Wenn es mir nicht gut gehen sollte, dann könnte ich sofort abbrechen. Ich komme zum Glück gut voran, ab Kilometer 16 beginnen meine Beine zu schmerzen und der Puls steigt höher als bei meinen letzten Longruns. Durchfall führt zu erhöhtem Wasserverlust und ich habe es offensichtlich nicht geschafft, gestern genügend zu trinken um meinen Wasserhaushalt wieder ins Lot zu bringen. Bei Kilometer 18 treffe ich Martin und Röbi. Die zwei sind längst pensioniert und laufen immer noch der Sense entlang, wo ich sie regelmässig treffe. Wir plaudern ein wenig bevor ich wieder fahrt aufnehme und mein Tempo weiterlaufe. Nach genau 33 Kilometern drücke ich bei meiner Garmin auf die Stopp Taste und bin zufrieden, diese harte Prüfung bestanden zu haben. Der Rückblick auf meine Trainings ist sehr erfreulich, zwei Wochen in Folge bin ich über 80 Kilometer gelaufen und vor allem ist das der zweite Monat in Folge, bei dem ich über 350 Kilometer hinter mich gebracht habe. Das alles lässt mich zuversichtlich nach vorne schauen und nächste Woche kann ich endlich, nach 3 monatiger Wettkampfpause, wieder an einem starten.

Laufstrecke: GarminConnect
33 km, Longrun, 5:36/km, Zeit: 3:04:35, Puls-Ø: 148

Endlich wieder besser

Die ganze Woche schon fühle ich mich einfach nicht richtig fit und gut. Erfreut stelle ich heute jedoch fest, dass mir das Laufen wieder einfacher fällt, was im Hinblick, auf den Morgen anstehenden 32 Kilometer Longrun, schon mal ganz beruhigend ist. Das zusätzliche Krafttraining gelingt mir ebenfalls besser, schaffe ich doch zunehmend mehr Wiederholungen bei den Klimmzügen, Liegestütz usw. Zufrieden und locker bewältige ich die 12 Kilometer und hoffe nun, dass ich Morgen nicht zu sehr leiden muss.

Laufstrecke: GarminConnect
12.6 km, Regeneration, 6:07/km, Zeit: 1:13:38, Puls-Ø: 145

12 Kilometer Tempolauf

Nach zwei mühsamen Tagen, an denen das Training nicht wirklich locker verlief, bin ich vor dem heutigen 12 Kilometer Tempolauf doch ein wenig unsicher. Die Beine sind nicht so frisch wie noch letzte Woche. Das Einlaufen klappt, doch es ist unerwartet warm, sowie selten in diesem Sommer. Der Puls geht sofort höher, besonders bei den 12 schneller gelaufenen Kilometern. Es läuft besser als erwartet aber auch nicht wirklich so wie ich es gerne hätte. Trotzdem bin ich mit dem Training einmal mehr sehr zufrieden und nun freue ich mich auf den morgigen Pausentag, irgendwie habe ich Erholung nötig.

Laufstrecke: GarminConnect
Gesamt: 17.3 km, Tempo DL, 5:07/km, Zeit: 1:28:38, Puls-Ø: 160
Tempo: 12 km, EB, 4:46/km, Puls-Ø: 164

Mittags kann es auch mühsam sein

Das mir das Laufen gestern Abend mühsam vorkam, lag wohl doch nicht daran, dass ich abends nicht so gerne laufe. Heute läuft es nämlich nicht besser, ich fühle mich ausgelaugt, antriebslos und muss mich beinahe zu jedem Schritt zwingen. Die Gedanken kreisen schon um das morgige Training, denn es steht ein 12 Kilometer Tempolauf auf dem Plan und dabei soll es Morgen endlich wieder einmal 25° warm werden. Das mag schön sein aber für ein Tempolauf wäre mir kühleres Wetter doch lieber.

Laufstrecke: GarminConnect
7 km, Regeneration, 6:09/km, Zeit: 0:43:08, Puls-Ø: 132

Am Abend ists mühsam

Termine verhindern, dass ich heute über Mittag trainieren kann. Es bleibt mir nichts anderes übrig als am Abend zu Laufen und das ist für mich, nach einem strengen Arbeitstag, gar nicht einfach. Erst nach 9 Kilometern bewegen sich meine Beine endlich einigermassen rund, doch es fühlt sich sehr anstrengend an, ein Flow will keiner aufkommen. Die lockere Trainingswoche, bei der ich lediglich ein einziges Tempotraining auf dem Plan stehen habe, beginnt damit mühsamer als ich mir das vorgestellt habe.

Laufstrecke: GarminConnect
13.4 km, GA1, 5:35/km, Zeit: 1:15:16, Puls-Ø: 143

30 Kilometer Longrun

Zum Abschluss der dritten Vorbereitungswoche, laufe ich heute einen 30 Kilometer Longrun. Wie immer starte ich ohne Frühstück und nehme keine Verpflegung mit, ausser ein wenig Wasser. Das lange Training verläuft unspektakulär und ohne Besonderheiten, eine reine Pflichtübung. Gegen Ende bekomme ich ein wenig schmerzende Beine, was ich auf die Streckenwahl zurückführe, denn ich laufe heute öfter auf Asphalt als üblich bei meinen Longruns. Damit will ich mir ein wenig härte für den bevorstehenden Stadt Marathon antrainieren.

Laufstrecke: GarminConnect
30.5 km, Longrun, 5:35/km, Zeit: 2:50:21, Puls-Ø: 144

Dubai Marathon 2014

Nächster Wettkampf

Das Wetter in Bern

Thörishaus, Bern
Dienstag, 2. September 2014, 01:22
Klare Nacht
Klare Nacht
9°C
Vorhersage Mittwoch, 3. September 2014
Tag
Wolkig
Wolkig
21°C
 

Kategorien

Archiv